Singvögel und Schwalben

Hallo ihr Lieben Finder

Ich bin ein Rotkehlchen und möchte euch um einiges bitten stellvertretend für alle Vögel.
Ihr meint es gut wenn ihr uns Wasser oder Futter geben möchtet aber es gehört sehr vieles nicht in unseren Schnabel.
„BITTE STOPFT NICHT IRGENDETWAS IN UNSERE Schnäbel“
Wasser darf auf keinen Fall in den Schnabel gegeben werden denn wir atmen es ein (wir sterben daran) – denn unsere Luftröhre sitzt hinter der Zunge.

Wenn es heiß ist könnt ihr mit einem Wattestäbchen etwas Wasser an den Schnabelrand geben. So können wir uns nicht verschlucken.

Dasselbe gilt für ungeeignetes Futter z.b. aufgeweichte Maisen Knödel, Körner, eingeweichtes Toastbrot, Hackfleisch, Haferflocken, Früchte, Quark, Eis usw.
Unsere Mägen können diese Dinge nicht verdauen.

Durch Fehlfütterung kommt es außerdem zu Gefiederschäden (im Schlimmsten Fall versterben wir). So dürfen wir nicht wieder in die Natur und müsste erst Durchmausern.

Wir gehören in Fachkundige Hände und haben nur diese eine Chance.

Bei einem gelisteten und gemeldeten Wildvogel Päppler haben wir die beste Chance und zu dem auch noch Gesellschaft unserer Art. Denn alleine würden wir den Finder als unsere Familie ansehen und uns so Fehlprägen. Das ist gefährlich für uns!

Wir geraten in Not durch verschiedene Faktoren:

  • Hitze
  • Parasiten
  • Eltern verstorben oder getötet
  • Katzenopfer/ Hundeopfer
  • Kinderhände
  • Kollisionsopfer (vor Scheibe geflogen)
  • Ästling (Hier bin ich nicht in Not s.u.)

Sollten sie einen Wildvogel finden kontaktieren sie bitte einen Fachkundigen Wildvogelpäppler. Dieser kann ihnen telefonisch meist schon helfen.

Jeder Fundvogel – immer

Sichern:

Nehmen sie einen Karton in dem ich nicht allzu viel Platz habe um mich zu verletzten durch rumflattern oder springen. Machen sie bitte Löcher in den Karton – von innen nach außen – damit die Kartonstücke mein Gefieder nicht beschädigen.
Bei einem nackten oder fast nackten Tier muss eine Wärmequelle (nicht mehr als 40°C) mit dazu (kein direkter Kontakt)
z.b.
Einmalhandschuh mit Wasser und Klipp verschließen, PET Flasche oder Körnerkissen. Bitte kein Rotlicht – das trocknet uns aus.
Dann nehmen sie ein Handtuch und drehen es ein und formen damit ein Nest (damit ich aufrecht sitzen kann)
Dann Kontaktieren sie bitte einen Fachkundigen Päppler.

Manchmal sieht es auch nur so aus als wären wir in Not.

Als Ästling werde ich weiter durch meine Eltern versorgt. Wenn sie sich nicht sicher sind sollten sie die Situation erst einmal aus ca. 15m Entfernung beobachten.

  • Sollten keine Eltern innerhalb 2 Stunden auftauchen dann bitte sichern.
  • Wirke ich Apathisch oder schwach Bitte sichern
  • Bin ich unberfiedert oder teilweise Nackt bitte sichern
  • Bin ich von einer Katze/Hund angegriffen worden bitte sichern und zu einem Vogelkundigen Tierarzt bringen. Ich muss dann mit Antibiotika – wegen der Pasteurellen im Speichel von Katze/Hund – versorgt werden.

Sie möchten uns helfen

Sind sie daran interessiert zu helfen können sie dies gerne machen:

  • über Futter oder Sachspenden, bitte anrufen: 015785331137

  • Möchten sie finanziell unterstützen dann bitte an

Wildtierhilfe Sauerland e.V.
IBAN DE84 4645 1012 0100 0349 25

Sparkasse Mitten im Sauerland